Schulzentrum Längenstein

Aktuell Schule Klassen Lehrpersonen Downloads Kontakt Elternrat

Bericht BETS Mittwoch

zurück zur Startseite

publiziert am 23.03.2011 16:08

Beruf: Milchtechnologe

Sie instruieren die Mitarbeitenden so, dass diese die Untersuchungen schnell und fachgerecht durchführen können. Milchtechnologinnen informieren sich über neue Tendenzen und arbeiten auf Grund ihrer Erfahrung in der Herstellung von Milchprodukten und Humanernährung auch an der Entwicklung neuer Produkte mit, die sie in die Produktionslinien integrieren. Im Labor befassen sich Milchtechnologinnen mit chemischen, physikalischen und bakteriologischen Untersuchungsmethoden. Sie übernehmen anspruchsvolle Aufgaben und Führungsfunktionen im gesamten Produktionsprozess der gewerblichen und industriellen Milchverarbeitung.

Interview mit einem ausgebildeten Milchtechnologen (Herr Aeschlimann)

Wie lange üben Sie diesen Beruf schon aus?
Seit 37 Jahren.

Warum haben Sie sich für diesen Beruf entschieden?
Ich hätte mir nichts anderes vorstellen können, etwas zu produzieren, wo man danach, wenn es genug reif ist, essen kann, hat mich schon immer fasziniert. Der technische Fortschritt und die Selbstständigkeit.

Wie lange arbeiten Sie schon in diesem Betrieb?
Seit 12 Jahren.

Was sind die positiven und negativen Seiten des Berufes?
Positiv:  Man hat Kontakt mit den Lieferanten und Kunden. Wobei die Lieferanten nicht austauschbar sind. Die guten  Rückmeldungen der Kunden sind auch positiv. Man hat den Kontakt zu dem Endverbraucher. Positiv sind auch die Arbeitszeiten, man fängt morgens einmal an und ist dann auch einmal „fertig“. Man hat auch an den Wochenenden frei und durch die Woche teilweise auch, was andere nicht haben. Man kann auch immer frische Sachen entwickeln, dass heisst verschiedenste Produkte aus Milch.
Negativ: Negativ ist sicher das Umfeld, weil die Leute nicht mehr bereit sind, ein wenig mehr auszugeben. Im Vordergrund stehen Freizeit und Ferien, das ist das, was auch heute zählt. Das Essen ist ein bisschen in den Hintergrund gerückt. Das ist das was einem manchmal ein bisschen „weh tut.“

Interview mit einem Schnupperlehrling (Dario Wittmer)

Gefällt es Dir hier?
Ja, der Betrieb gefällt mir.

Möchtest Du diesen Beruf einmal ausüben?
Nein nicht unbedingt.

Um wie viel Uhr musstest Du mit der Arbeit beginnen?
Ich war um 5:00 Uhr hier und habe dann begonnen.

Welche Arbeiten musstest Du ausführen?
Käse drehen, machen.

War es anstrengend?
Nein nicht so.


zurück zur Startseite

Kontakte

Schulleitung Tel. +41 (0)33 655 53 38
E-Mail
Sekretariat Tel. +41 (0)33 655 33 68
E-Mail
Lehrerzimmer A Tel. +41 (0)33 655 53 30
E-Mail
Lehrerzimmer C Tel. +41 (0)33 655 53 37
E-Mail

Webseite administrieren